Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei dem Büro der Vereinten Nationen und bei anderen internationalen Organisationen in Wien

Herzlich willkommen! Auf dieser Website möchten wir Sie über die Aufgaben der Ständigen Vertretung sowie über die internationalen Organisationen in Wien informieren:

ReNuAL-Veranstaltung während der IAEO-Generalkonferenz 2016

Deutsche Unterstützung für Renovierung der IAEO-Laboratorien

Wien, 27. September 2016: Im Rahmen einer Nebenveranstaltung zu ReNuAL (Renovation of the IAEA Nuclear Application Laboratories) während der Generalkonferenz der Internationalen Atomenergie-Organisati...

Hilfskonvoi des IKRK in der belagerten Stadt Madaya, Syrien (Januar 2016)

Internationaler Tag der Humanitären Hilfe am 19. August

Anlässlich des Welttags der Humanitären Hilfe am 19. August erklärte die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Bärbel Kofler, heute (19.08.2016):

Flagge der Vereinten Nationen

Hintergrund zum Welttag der Humanitären Hilfe

Am 19. August 2003 waren 22 Mitarbeiter der Vereinten Nationen bei einem Bombenanschlag auf das Hauptquartier der Vereinten Nationen in Bagdad ums Leben gekommen. Seit 2009 wird jedes Jahr am 19.08. d...

Botschafter Däuble, ECOSOC-Sitzung 2016, New York

Botschafter Däuble beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen in New York

New York, 26. Juli 2016: In seiner Eigenschaft als Vorsitzender der 25. Sitzung der  VN-Verbrechensverhütungskommission nahm Botschafter Däuble am 26. Juli 2016  an der Koordinierungs- und Managements...

Logo der deutschen Sicherheitsratskandidatur

Deutsche Kandidatur für den Sicherheitsrat 2019/20

Deutschland bewirbt sich um einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Außenminister Steinmeier hat am 27. Juni 2016 in Hamburg die Kandidatur für den Zeitraum 2019/20 bekanntgegeben. Die Wahlen werden voraussichtlich im Juni 2018 in der Generalversammlung stattfinden.

(© AA)

Berlin Energy Transition Dialogue 2016 – Die Welt im Dialog zur Energiewende

«Towards a global Energiewende» - das Motto des „Berlin Energy Transition Dialogue 2016“ sagt deutlich, wo die Reise hingehen muss. Die zweite internationale Energiewende-Konferenz im Auswärtigen Amt brachte im März Vertreter aus Politik und Wirtschaft zusammen, um Erfahrungen auszutauschen, neue Strategien zu entwickeln - und das Klimaschutzabkommen von Paris ernst zu nehmen.

Energy Transition Dialogue March 2016

Energiewendedialog in Berlin am 17. und 18. März 2016

Die Bundesregierung lädt am 17./18. März zum internationalen Energiewende-Dialog ins Auswärtige Amt. Die Veranstaltung richtet sich an Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft, Wissenschaftler, Interessenverbände und Zivilgesellschaft.

(© AA)

Deutsche Energiewende – Gut für Umwelt UND für Wirtschaft?

Was die Zukunft bringt, wollen wir mitgestalten – besonders, wenn es um den Klimaschutz geht. Energieproduktion und -verbrauch belasten das Klima global immer stärker, konkretes Handeln wird also dringender. Mit der Energiewende geht Deutschland einen neuen Weg. Die Ziele sind jedoch nicht nur Klimaschutz, Energieeinsparung und Versorgungssicherheit. Auch die Chancen für den Wirtschaftsstandort Deutschland sind mehr als nur ein Nebeneffekt.

(© AA)

Energiewende – Die Autofahrernation denkt Mobilität neu

Innovativ, ehrgeizig oder sogar gewagt? Die Energiewende ist vor allem notwendig, um den Klimawandel und seine Folgen zu bremsen. Gleichzeitig ist das deutsche Zukunftsprojekt Nr. 1 ein „Motor“ für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.

Sonneblume-Solarpanel

Die Energiewende geht weiter: Bundesregierung stellt Weichen für die Energie- und Klimapolitik der nächsten Jahre

Bis zum Jahr 2025 will Deutschland den Energieanteil an der Stromerzeugung aus Sonne, Wind und Co. auf 40 bis 45 Prozent und auf 55 bis 60 Prozent bis zum Jahr 2035 ausbauen. Zugleich soll hiermit der CO₂ Ausstoß bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent reduziert werden. Informieren Sie sich hier über die neuen Weichen für eine erfolgreiche Energiewende.

(© AA)

VN-Standort Bonn

Seit 1994 das Berlin/Bonn-Gesetz verabschiedet wurde, sind nicht nur Institutionen und Behören von der ehemaligen Hauptstadt in die neue umgesiedelt. Bonn hat sich neu erfunden – als Standort der Vereinten Nationen in Deutschland.

Logo des German News Service

German News Service - Deutschland aus erster Hand

Der German News Service ist ein kostenloses Nachrichtenangebot der Deutschen Welle in Kooperation mit der deutschen Presseagentur (dpa) speziell für Medienvertreter, aber auch für alle, die mehr über die deutsche Lebensart, Wirtschaft und Kultur erfahren möchten.

Das Auswärtige Amt auf Twitter

twitter AA

Auf Twitter finden Sie die neuesten Nachrichten des Auswärtigen Amts

Der Leiter der Ständigen Vertretung, Botschafter Friedrich Däuble

Botschafter Friedrich Däuble

Die deutschen Vertretungen in Wien

Deutsche Fahne

Die nachfolgenden Links führen auf die Webseiten der Deutschen Botschaft in Wien und der Deutschen Ständigen Vertretung bei der OSZE in Wien: