Deutschland unterstützt UNODC mit weiteren 1,7 Mio. Dollar Projektmitteln

Botschafter Friedrich Däuble und UNODC-Exekutivdirektor Yury Fedotov Bild vergrößern Botschafter Friedrich Däuble und UNODC-Exekutivdirektor Yury Fedotov (© UNODC)

Wien, 17. März 2017: Der deutsche Botschafter Friedrich Däuble und der Exekutivdirektor des VN-Büros für Suchtstoff- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) Yury Fedotov unterschrieben fünf Projektvereinbarungen in Höhe von insgesamt 1,7 Mio. US-Dollar. Damit zeigt sich Deutschland weiterhin als wichtiger und verlässlicher Partner für die Zusammenarbeit mit UNODC.

Die Mittel werden zugesagt für Projekte im Bereich der Unterstützung der Umsetzung der Nelson-Mandela-Regeln als Mindeststandards für Strafgefangene, der Bekämpfung der grenzüberschreitenden organisierten Kriminalität in Zentralasien, der Terrorismusbekämpfung in Ostafrika sowie im Bereich der Bekämpfung der illegalen grenzüberschreitenden Kleinwaffenhandels.

Nelson Mandela Rules

Organisiertes grenzüberschreitendes Verbrechen

Terrorismusbekämpfung

Illegaler Kleinwaffenhandel