Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei dem Büro der Vereinten Nationen und bei anderen internationalen Organisationen in Wien

Herzlich willkommen! Auf dieser Website möchten wir Sie über die Aufgaben der Ständigen Vertretung sowie über die internationalen Organisationen in Wien informieren:

IAEO-Laboratorien Seibersdorf

Deutschland gibt weitere 500.000 Euro für die Modernisierung der IAEO-Forschungslaboratorien

Wien, 27. Juni 2016: Die Bundesrepublik Deutschland stellt der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) einen weiteren außerbudgetären Betrag von 500.000 Euro zugunsten des ReNuAL-Projekts (Ren...

Auswärtiges Amt, D-OR Flor und UNODC-Exekutivdirektor Fedotov

Abschluss einer Zuwendungsvereinbarung im Rahmen des Besuchs von UNODC-Exekutivdirektor Yury Fedotov in Berlin

Berlin, 9. Juni 2016: Am 9. Juni hielt sich der Exekutivdirektor des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC), Herr Yury Fedotov, zu Gesprächen in Berlin auf. Er traf...

Gebäude der IAEO in Wien

IAEO-Gouverneursratssitzung vom 6. bis 10. Juni in Wien

Wien, 6. bis 10. Juni 2016: Deutschland – vertreten durch Botschafter Friedrich Däuble - ist designiertes Mitglied des Gouverneursrates, einem aus 35 Nationen bestehenden IAEO-Leitungsgremium, das üb...

Botschafter Däuble und UNODC-Exekutivdirektor Fedotov bei der Eröffnung der Kommissionssitzung

Verbrechensverhütung und Strafrechtspflege

Wien, 23. bis 27. Mai 2016: Die 25. Sitzung der VN-Kommission für Verbrechensverhütung und Strafrechtspflege fand unter deutschem Vorsitz statt. Sie beschäftigte sich unter anderem mit dem Thema Terro...

Botschafter Däuble und IAEO-DDG Tero Vajoranta

Vereinbarung unterzeichnet: Deutschland unterstützt IAEO mit weiteren 750.000 € bei der Umsetzung der Wiener Vereinbarung mit Iran

Wien, 13. Mai 2016: Die Bundesregierung unterstützt die IAEO-Verifikationstätigkeit in Iran mit weiteren 750.000 €. Eine entsprechende Vereinbarung haben Botschafter Friedrich Däuble und Tero Vajorant...

Atomkraftwerk Grohnde Kühltürme

Zusatzprotokoll zum Übereinkommens über den physischen Schutz von Kernmaterial tritt am 8. Mai 2016 in Kraft

Das Zusatzprotokoll zum Übereinkommen über den physischen Schutz von Kernmaterial (Amendment to the Convention on the Physical Protection of Nuclear Material, A/CPPNM) ist am 8. Mai 2016 in Kraft tret...

UNIDO-Generaldirektor Li Yong und Bundesminister Gerd Müller, BMZ

UNIDO-Generaldirektor Li Yong zu politischen Gesprächen in Deutschland

Der Generaldirektor der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO), Li Yong, hielt sich vom 2. bis 4. Mai 2016 zu politischen Gesprächen in Deutschland auf. Botschafter D...

Schlafmohn

VN-Sondersitzung zum Weltdrogenproblem

New York, 19. bis 21. April 2016: Die Sonderversammlung der Vereinten Nationen zum Weltdrogenproblem (UNGASS 2016) verabschiedete ein Dokument, in welchem die Staaten ihre gemeinsame Haltung zu Drogen...

TerraSAR-X

55. Tagung des Rechtsunterausschusses des VN-Komitees für die friedliche Nutzung des Weltraums

Vom 4. bis 15. April 2016 trat der Rechtsunterausschuss des VN-Komitees für die friedliche Nutzung des Weltraums (UNCOPUOS; VN-Weltraumausschuss)  in Wien zu seiner 55. Sitzungsperiode zusammen. Zu Be...

Skulptur vor dem VN-Hauptgebäude

Deutschland unterstützt UNODC mit Projektförderung zur Terrorismusbekämpfung

Wien, April 2016: Deutschland unterstützt das Büro der Vereinten Nationen für Suchtstoff- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) mit einem Betrag von knapp 300.000 US-Dollar zur Durchführung eines Projekts...

UNODC-Chef: Internationale Suchtstoffpolitik stellt die Menschen in den Vordergrund

Wien, April 2016: Der Leiter des VN-Büros für Suchtstoff- und Verbrechensbekämpfung (UNODC), Herr Yury Fedotov, erinnert sich an bis in die Nacht laufende Verhandlungen aller Staaten in Wien über ein ...

(© AA)

Berlin Energy Transition Dialogue 2016 – Die Welt im Dialog zur Energiewende

«Towards a global Energiewende» - das Motto des „Berlin Energy Transition Dialogue 2016“ sagt deutlich, wo die Reise hingehen muss. Die zweite internationale Energiewende-Konferenz im Auswärtigen Amt brachte im März Vertreter aus Politik und Wirtschaft zusammen, um Erfahrungen auszutauschen, neue Strategien zu entwickeln - und das Klimaschutzabkommen von Paris ernst zu nehmen.

Energy Transition Dialogue March 2016

Energiewendedialog in Berlin am 17. und 18. März 2016

Die Bundesregierung lädt am 17./18. März zum internationalen Energiewende-Dialog ins Auswärtige Amt. Die Veranstaltung richtet sich an Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft, Wissenschaftler, Interessenverbände und Zivilgesellschaft.

(© AA)

Deutsche Energiewende – Gut für Umwelt UND für Wirtschaft?

Was die Zukunft bringt, wollen wir mitgestalten – besonders, wenn es um den Klimaschutz geht. Energieproduktion und -verbrauch belasten das Klima global immer stärker, konkretes Handeln wird also dringender. Mit der Energiewende geht Deutschland einen neuen Weg. Die Ziele sind jedoch nicht nur Klimaschutz, Energieeinsparung und Versorgungssicherheit. Auch die Chancen für den Wirtschaftsstandort Deutschland sind mehr als nur ein Nebeneffekt.

(© AA)

Energiewende – Die Autofahrernation denkt Mobilität neu

Innovativ, ehrgeizig oder sogar gewagt? Die Energiewende ist vor allem notwendig, um den Klimawandel und seine Folgen zu bremsen. Gleichzeitig ist das deutsche Zukunftsprojekt Nr. 1 ein „Motor“ für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.

Sonneblume-Solarpanel

Die Energiewende geht weiter: Bundesregierung stellt Weichen für die Energie- und Klimapolitik der nächsten Jahre

Bis zum Jahr 2025 will Deutschland den Energieanteil an der Stromerzeugung aus Sonne, Wind und Co. auf 40 bis 45 Prozent und auf 55 bis 60 Prozent bis zum Jahr 2035 ausbauen. Zugleich soll hiermit der CO₂ Ausstoß bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent reduziert werden. Informieren Sie sich hier über die neuen Weichen für eine erfolgreiche Energiewende.

(© AA)

VN-Standort Bonn

Seit 1994 das Berlin/Bonn-Gesetz verabschiedet wurde, sind nicht nur Institutionen und Behören von der ehemaligen Hauptstadt in die neue umgesiedelt. Bonn hat sich neu erfunden – als Standort der Vereinten Nationen in Deutschland.

Logo des German News Service

German News Service - Deutschland aus erster Hand

Der German News Service ist ein kostenloses Nachrichtenangebot der Deutschen Welle in Kooperation mit der deutschen Presseagentur (dpa) speziell für Medienvertreter, aber auch für alle, die mehr über die deutsche Lebensart, Wirtschaft und Kultur erfahren möchten.

Das Auswärtige Amt auf Twitter

twitter AA

Auf Twitter finden Sie die neuesten Nachrichten des Auswärtigen Amts

Der Leiter der Ständigen Vertretung, Botschafter Friedrich Däuble

Botschafter Friedrich Däuble

Die deutschen Vertretungen in Wien

Deutsche Fahne

Die nachfolgenden Links führen auf die Webseiten der Deutschen Botschaft in Wien und der Deutschen Ständigen Vertretung bei der OSZE in Wien: