Oton: Bettina Lutze-Luis Fernández, Leiterin des Centre Talma Berlin und Aktivistin
„One Billion Rising wurde kreiert, um kollektive Stärke zu demonstrieren. Gegen Gewalt an Mädchen und Frauen.“
One Billion Rising ist eine weltweite Kampagne.
Sie wurde von der New Yorker Künstlerin Eve Ensler ins Leben gerufen.
Oton: Eve Ensler, Künstlerin und Aktivistin
„Wenn wir vergewaltigt, unterdrückt, geschlagen oder geschändet werden, verlassen wir unsere Körper, weil sie zu einer Hülle von Trauma und Terror werden. Wir leben dann außerhalb von uns selber. Und ich habe gelernt, dass tanzen eine Art ‚Verkörperung‘ ist. Eine Art zurück in deinen Körper zu gelangen.“
Seit 2013 tanzen Frauen und Männer jedes Jahr am 14. Februar weltweit gegen Gewalt an Mädchen und Frauen.
Oton: Eve Ensler, Künstlerin und Aktivistin
„Ich habe Inzest und Körperverletzung überlebt. Ein großer Teil meiner Kindheit fand in einer sehr gewaltsamen Umgebung statt mit einem sehr gewalttätigen Vater. Manchmal fühle ich mich, als wäre ich ein Ergebnis von Gewalt.“
Jede dritte Frau in Europa wird Opfer von körperlicher Gewalt.
(Studie von 2014, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
Oton: Ivana Smith, Aktivistin
„Ich heiße Ivana Smith und ich wohne in Bornheim, in Nordrhein-Westfalen.“
Ivana Smith wuchs in Kroatien auf.
Sie wurde von drei verschiedenen Männern missbraucht.
Im Alter von vier, sieben und dreizehn Jahren.
Oton: Ivana Smith, Aktivistin
„Dieser Mann, der mich als Vierjährige sexuell belästigt hat, der hat das gleiche mit einem anderen Mädchen gemacht. Das läuft also weiter.“
Ivana Smith ist Aktivistin und Koordinatorin für One Billion Rising in Nordrhein-Westfalen.
Oton: Ivana Smith, Aktivistin
„Ich habe das alles lange Zeit tief in mir versteckt. Erst 2013 habe ich mir gedacht, jetzt ist Schluss, jetzt tuen
wir was. Irgendwie habe ich dann Mut bekommen und die Stimme und ich habe es rausgelassen. Mit Hilfe
und für den V-Day und One Billion Rising. Das war damals auch ein ganz persönliches ‚Rising‘ für mich.“
Eve Ensler hat die Idee zu One Billion Rising als sie ein Hilfsprojekt im Kongo besucht und dort Frauen
tanzen sieht.
Oton. Eve Ensler, Künstlerin und Aktivistin
„Ich habe diese großartigen Frauen tanzen sehen. Diese Frauen, die einige der schlimmsten Gräueltaten der
Welt überlebt haben. Und sie haben mit so viel Kraft, Herz und Wildheit getanzt, dass ich mir dachte: Wow,
was wäre, wenn eine Milliarde Frauen und alle Männer, die sie lieben, sich an einem Tag erheben und
tanzen würden.“
Mittlerweile wird jährlich in über 200 Ländern weltweit getanzt.
One Billion Rising ist Teil der V-Day-Bewegung.
Jedes Jahr wird am 14. Februar getanzt.
Am sogenannten V-Day.
Oton: Ivana Smith, Aktivistin
„Das V in V-Day steht für Valentinstag, für Victory, also Sieg, und für die Vagina.“
One Billion Rising wurde im Rahmen einer Ausstellung des Auswärtigen Amts zum Thema „Frauen und die
Vereinten Nationen“ 2016 in Berlin vorgestellt.
Oton: Prof. Dr. Maria Böhmer, Staatsministerin im Auswärtigen Amt
„Der Kampf gegen Gewalt an Mädchen und Frauen ist uns ein zentrales Anliegen und die Plattform der
Vereinten Nationen nutzen wir in vielfältiger Hinsicht. Es gibt die Resolution 1325, das bedeutet: Die Agenda
Frauen, Frieden und Sicherheit und wir unterstützen vor diesem Hintergrund UN-Women mit einem
freiwilligen Beitrag.“
In Deutschland gibt es außerdem seit März 2013 das „Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen.“ Rund um die Uhr
ist das Telefon besetzt und bietet Beratung in 15 Sprachen.
Das Hilfetelefon wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert.
Oton: Prof. Dr. Maria Böhmer, Staatsministerin im Auswärtigen Amt
„Wir haben in diesem Jahr einen ganz großen Schritt nach vorne getan, wenn es um sexuelle Gewalt gegen
Frauen geht. Wir haben das Sexualstrafrecht weiterentwickelt und das heißt, ein Nein ist jetzt auch wirklich
ein Nein. Das sind Schritte, die zeigen: Wir kommen immer weiter voran, aber wir sind noch längst nicht
soweit, dass wir sagen können, wir haben alles erreicht.“
Oton: Eve Ensler, Künstlerin und Aktivistin
„Wenn wir uns nur in unserem eigenen Land oder ganz alleine erheben, dann ist es viel beängstigender.
Aber wenn du weißt, dass die ganze Welt mitmacht, hast du eine Legitimation. Wenn die Regierung dir sagt:
‚Das kannst du nicht machen‘, dann kannst du sagen: ‚Aber sie erheben sich in Deutschland, in den USA oder
in Indien! Wir wollen ein Teil davon sein.‘ Auf diese Weise hast du einen Schutz.“
Oton: Eve Ensler, Künstlerin und Aktivistin
„Wenn eine von drei Frauen weltweit geschlagen oder vergewaltigt wird, sind das insgesamt eine Milliarde Frauen. Wenn das eine Krankheit wäre, hätten wir schon längst einen Welt-Marshallplan gemacht, um unsere Kräfte zusammenzurufen und etwas zu bekämpfen, was eine Milliarde Frauen betrifft.“
Oton: Ivana Smith, Aktivistin
„Für mich ist One Billion Rising einfach die Liebe. Mein Herz hat geblutet damals, aber dieser Wille, diese Energie, das hat mich weitergetragen und bei Gott, ich hab‘ es geschafft.“
Oton: Eve Ensler, Künstlerin und Aktivistin
„Ich möchte den Männern etwas sagen. Es ist jetzt Zeit, dass ihr euch erhebt und das hier zu eurem zentralen Problem macht, wenn ihr nicht wollt, dass eure Töchter, eure Mütter, eure Freundinnen, eure Frauen, eure Tanten, eure Schwestern misshandelt und zerstört werden. Die Zerstörung von Frauen ist zweifellos die Zerstörung von Männern. Das geht Hand in Hand.“
Mit herzlichem Dank für die Unterstützung an Aktivistinnen und Aktivisten von One Billion Rising und an das Centre Talma der GSJ Berlin.